One-Night-Stand….Part 1

Ich überlege…..ob ich mich mal einer ganz neuen Sache öffnen sollte.

Nach ein paar glücklosen Versuchen eine konventionelle Beziehung zu führen und vor allem am Leben zu erhalten sollte ich meinen Horizont vielleicht doch erweitern.

Von alleine bin ich diesen Gedanken natürlich nicht gekommen…der Zufall hat ihn mir zugespielt.

Gefrustet von einem schlechten Start in meiner damaligen Internet-Partnerbörse, in der Alterswünsche komplett ignoriert werden, Männer also eher nach ihrem gefühlten Alter entscheiden und man sich den Anfragen liebeshungriger Endfünfziger ausgesetzt fühlt, die sich nach dem Scheitern ihrer Ehe nun ein relativ junges Ding Mitte 30 wünschen, beschloss ich mir den heißesten Typen rauszusuchen und ihm direkt ein SMILE (quasi ein Zuzwinkern bei Friendscout) zu schenken.

Tatsächlich erwiderte er dies und ich setzte zum nächsten Schritt an und schrieb ihm einen belanglosen Adventsgruß. Auch der wurde aufgenommen und der übliche Austausch von oberflächlichen Themen fand statt. Bis er irgendwann raus ließ dass er an einer festen Beziehung gar kein Interesse habe und was Lockeres suche.

Im ersten Moment reagierte ich instinktiv irritiert und auch irgendwie enttäuscht dass dieser gutaussehende Mann wohl nicht zur Alleinnutzung zur Verfügung stand.

Trotzdem blieb ich cool und schnell ließen wir von den langweiligen Themen ab und konzentrierten uns auf das Thema SEX.

Wir schrieben uns in unregelmäßigen Abständen und er untermauerte seine klare Haltung, indem er das Schreiben nicht initiierte, also mir überlies.

Frauen haben ein grundsätzliches Problem und ich mag gar nicht glauben dass es wirkliche Ausnahmen geben kann: wenn uns ein Mann ganz klar ansagt dass er keinen Bock auf was Festes hat, so ist das für uns noch lange nichts Endgültiges. Er wird schon bald merken was für eine unwiderstehliche Göttin er da vor sich hat und seine unmoralischen Prinzipen bald über Bord werfen und in bodenloser Monogamie versinken wollen.

Auch mir ging es nicht anders. Koste erst mal von mir, dann willst du eh nichts anderes probieren.

Über Wochen tauschten wir heiße Nachrichten aus und obwohl ich in versauter Konversation schon ganz gut bin hatte ich es hier mit einem wahren Meister zu tun. Er vermochte bis ins kleinste Detail auszuführen was er mit mir anstellen wollte wobei er sich Zeit ließ und nicht direkt zur Sache kam. Fast schon künstlerisch malte er herrliche Grundrisse in meinen Kopf, die ich quasi nur noch mit Buntstiften ausmalen musste und verstand es auf eine feinsinnig laszive Art die Sache in eine erregende Länge zu ziehen.

Es wunderte mich ehrlich gesagt dass der Wunsch von ihm kam sich doch erst einmal auf neutralem Boden und durch ein kleines Zeitfenster eingegrenztes Date in einer Bar zu treffen. Die Chemie müsse schon stimmen…auch wenn es sich ausschließlich um Sex drehe meinte er.

Als er am vereinbarten Treffpunkt plötzlich direkt vor mir stand wäre es schlichtweg eine Frechheit im Nachhinein zu behaupten dieser Mann hätte mich nicht direkt von der ersten Sekunde an in seinen Bann gezogen.

In einer „Sex and the city“-Folge fragte Carrie Mr. Big einst ob er an Liebe auf den ersten Blick glaube, worauf er antwortete dass er eher Lust auf den ersten Blick für realistisch halte.

Es ist davon auszugehen dass die meisten da eh was verwechseln. Man ist nicht auf Anhieb in jemanden verliebt. Es klingt nur nicht so romantisch zuzugeben dass man sofort auf jemanden scharf ist.

Und so saßen wir da nun:ein Mann und eine Frau, die sich über Wochen bis ins Kleinste zusammen ausgedacht haben auf welche Art sie es miteinander treiben werden und nun auf wenige Zentimeter getrennt nebeneinander auf einer barocken Sitzcouch in einer stylischen Bar saßen, versuchten ein Gespräch über irgendwas Alltägliches zu führen, während ihre Augen eine ganz andere Unterhaltung führten. Hätte er nur ein Wort gesagt ich wäre direkt mit dem Zirkus durchgebrannt. Ich wollte ihn unbedingt….

Wir trennten uns nach exakt ausgemachten zwei Stunden (er hatte angeblich einen Termin…klar…es war 22Uhr! Schätze die Ehefrau hätte sich sonst wohl gewundert warum der 20Uhr-Termin so lange dauert) kurz mit Abschiedskuss auf die Wangen, danach trat ich euphorisch meine 45-minütige Heimfahrt an. Jetzt war es wichtig trotz aller einschießenden Hormone und Adrenalinschübe einen klaren Kopf zu bewahren, die Finger von der Handy-Tastatur zu lassen und abzuwarten…

Tatsächlich meldete er sich als ich mich gerade zum Schlafen gebettet hatte ließ sich von mir mein gesundes Ankommen bestätigen und holte sich mein Einverständnis für das nächste Treffen ab. Ganz spontan cancelte ich daraufhin meine Nachtruhe. Ich wusste dass ich mir mehr als nur die Finger an diesem Mann verbrennen würde. Es war als würde man trotz Ankündigung auf Regens durch den Wetterbericht und schon aufziehenden Gewitterwolken auf den Schirm pfeifen und barfuß raus gehen. Ich darf mich nicht beschweren denn alle Warnzeichen waren da und ich wusste nichts über ihn außer seinem Vornamen. Wohnort, Familienstand…alles spekulativ…wie aufregend. Es ist besser über einen Mann nicht all zu viel zu wissen. Kenne ich sein familiäres Umfeld, seinen Tagesablauf, seine Hobbies, dann begleite ich ihn in meinen Gedanken den ganzen Tag. Bin ich unwissend dann ist alles spekulativ. Andere würde das irre machen, mich beruhigt es eher.

Es sollten weitere Wochen vergehen bis ich ihn wiedertraf.

Ich verzieh ihm weitere Absagen bzw. das konsequente Nichtmelden über Tage hinweg. Mit dem Wissen von heute war mein Verhalten indiskutabel würdelos. Unbedingt wollte ich ein weiteres Treffen, denn dann würde es unweigerlich zum Kuss kommen…oder direkt mehr. Immer wider versank ich in meinen Gedanken und da ich ihn ja nun gesehen hatte wurden alle Bilder nun viel deutlicher. Die kurzen Haare mit dem sexy Grauanteil, der trainierte Körper, den man selbst durch die winterliche Kleidung erahnen konnte, die vollen sinnlichen Lippen und diese unglaublichen Glutaugen die einem den Willen zur Gegenwehr rauben. Er ähnelte Eric Bana sehr stark. So aus der Zeit als Troja in die Kinos kam. Nur mit kürzerem Haar und fehlendem Brustpanzer. Jene taten viel für den früheren Männerkörper: Sie zeichneten eine Figur ab, die gar nicht der Realität darunter entsprach, sogar einen Sixpack versprachen sie (oder lässt einen nur die Filmindustrie glauben, dass sich heroische Kämpfer sexy Muskeln ins Metall meisseln ließen?). Shapewear, die leider nicht die Jahrhunderte überdauerte.

Es verging weitere Zeit…ich glaubt schon gar nicht mehr daran ihn noch einmal zu sehen, da schlug er ein weiteres Treffen vor und nach kurzer Abstimmung wollten wir uns der Einfachheit halber wieder am selben Ort treffen. Wir hatten wohl ungefähr den gleichen Anfahrtsweg, aber das konnte ich nur anhand seines Kennzeichens abschätzen, als er vor der Bar parkte. Tatsächlich wusste ich nicht einmal seinen Nachnamen. Aber ich sah es einfach als Selbstschutz. Im Nachhinein weiß ich nicht einmal ob Marco sein wirklicher Name war. Wenn ich nicht viel über ihn weiß ist er auch schneller vergessen, dachte ich mir….und im Internet konnte ich  ihn auch nicht verfolgen.

Es war eine irre Spannung zu spüren während des Treffens und beim Abschied kam der unausweichliche Moment in dem er mich an sich zog und mich heftig küsste. er war der erste Mann seit einigen Jahren den ich absolut heiß fand und ich bekam sofort Lust auf viel mehr. Abends als ich wieder zuhause war schrieb er mir: ,,es sieht alles gut aus und es fühlt sich gut an, jetzt will ich wissen was darunter ist…“

Es sollte diesmal auch nicht mehr so lange dauern bis es endlich so weit war. Wenn man mit dem Körperlichen erst mal angefangen und die ersten Berührungen stattgefunden haben, komm das Verlangen nach mehr und selbst der bis dato unbeeindruckteste Mann ist von jetzt auf gleich auf einmal voll da.

Er schlug vor, auf einer Geschäftsreise in die Schweiz bei mir Halt zu machen um gemeinsam die Nacht zu verbringen. Ich war in dieser Woche frisch in meine neue Wohnung eingezogen und mir gefiel der Gedanke mein Schlafzimmer mit einem unglaublich gut aussehenden Mann einzuweihen. Es sollte der Auftakt meines neuen Single-Lebens werden. Eigene Wohnung, Job und Kind unter einem Hut und in Ruhe einen neuen Partner kennenlernen. Der Besuch den ich an jenem Abend erwartete war definitiv kein geeigneter Kandidat…aber ich wollte mir einfach was Schönes gönnen nach der langen Zeit der Wohnungsfindung (hatte ein Jahr mit im Haus meiner Eltern gewohnt). Mein Sohn war eh bei seinen Großeltern.

Sex hatte ich schon lange keinen mehr gehabt und so hoffte ich einfach dass es mich nach dieser Nacht keine emotionale Verbindung zu ihm verspüren ließ….und ich heil aus der Nummer rauskam.

Als ich in der Badewanne lag um mich vorzubereiten bekam ich eine Nachricht die mich mit voller Wucht und unerwartet traf: ,,Sorry ich bin nach der Arbeit eingeschlafen am Küchentisch eingeschlafen …ich fahre jetzt nicht mehr los sondern leg‘ mich hin.“

So…jetzt war ich tatsächlich wirklich angepisst. Wie oft hat er mich schon vertröstet?!

Stand heute hätte ich ihm gesagt er solle sich doch selber ficken…und hätte den Kontakt unwiderruflich gelöscht. Doch damals war die Wut nicht so stark wie das Verlangen. Mehr als ein ,,na toll!“ traute ich mich nicht.

Es folgte ein merkwürdiger Vorschlag seinerseits…nämlich ein Aufbrechen in der Nacht gegen 3:30 Uhr und ein Ankommen bei mir gegen 5:00 Uhr….(Beischlaf also ca. 5:10 Uhr)….ich weiß nicht mehr warum aber ich stimmte zu…was eine armselige Vorstellung gab ich da von mir….sich an diesen Strohhalm zu klammern!

An Schlaf war natürlich nicht mehr zu denken. Er ließ sich noch meine Adresse geben und kurz vor fünf klingelte es….

Ich muss sagen der Mann hielt was er versprach…nackt war er genauso prächtig wie ich es mir erhofft hatte. Für knapp 40 echt durchtrainiert…eine Augenweide. Allein sein Anblick erregte nicht echt. Wir kamen schnell zur Sache…er war ein seltenes Exemplar von Mann, einer der es für meinen Geschmack etwas überambitioniert anging. Ich brauche um 5:20 am frühen Morgen keine kunstvollen Verrenkungen: lediglich wollte ich einen schönen Mann auf mir spüren…oder auch mal unter mir…es sollte ja auch schließlich nicht nur fünf Minuten gehen. Aber er gab sich gerade im Vorspiel wirklich Mühe…auch wenn ich sagen muss dass ich mich bei einer einmaligen Sache da nicht wirklich fallen lassen kann..komm zur Sache, vorher warst du an Tiefgründigkeit auch nicht interessiert…

Danach tranken wir einen Kaffee in meiner Küche. Höflich wie ich bin bot ich Brötchen an. Man(n) bekommt bei mir eigentlich immer ein Frühstück angeboten…Brötchen, O-Saft…wenn ich will dass er mich mag ist er frisch gepresst und wenn alles passt, inklusive seine Leistung in der Nacht zuvor, auch ein frisch gekochtes Ei in gewünschter Dotter-Konsistenz.

Er verneinte, trank seine Tasse leer und zog sich seine Jacke an…ein flüchtiger Kuss und weg war er.

Man darf nun raten ob er noch einmal den Kontakt zu mir suchte.

Nachdem ich am restlichen Tag keine Nachricht mehr erhielt meldete ich mich am Folgetag. So im Stile ,war gut, können wir gerne wiederholen’….

Kurze Zeit später kam eine knappe Nachricht: ,,Ich hab gerade echt andere Probleme und Sex ist jetzt nicht das woran ich denke“.

Ein hartes Brett….Vielleicht besser so….sonst hätte ich mich verleiten lassen ihn immer wieder mal anzuschreiben. Ich löschte seine Nummer.

Aber echt fantastisch hat er ausgesehen……..

Advertisements

4 Gedanken zu „One-Night-Stand….Part 1“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s