Nach dem Mann ist vor dem Mann…Dirty Harry (Teil I)

Ich wollte mit dem Kapitel Stuttgart recht bald abschliessen…immerhin tat er es umgekehrt wohl genauso. Keine Nachricht mehr. Kein Bereuen, keine Bitte um eine neue Chance…er war wohl ganz bei der neuen Frau angekommen, die ich ja so unglaublich schön und begehrenswert vor mir sah. Wenn ich die Erinnerungen an einen Mann vergessen machen möchte (besonders an seine Augen ganz dicht vor mir) ist es für mich am besten, schnellstmöglich in das hoffnungsvolle Gesicht eines neuen Anwärters zu blicken.

Ich war also wieder online auf der Suche…ich tat es leidenschaftslos. Und wenn man nicht positiv an solche Dinge rangeht, dann kommt dabei auch selten etwas Brauchbares heraus. Da ich zwar keine Akademikerin aber definitiv ein Single mit Niveau bin, versuchte ich es einmalig bei Elite Partner. Also ich fühlte mich da jetzt nicht so gut aufgehoben. Hauptsächlich tummeln sich dort Sugar Daddys, die nach einer langen Ehe etwas deutlich jüngeres suchen…oder Spießer. Eher attraktive Lebensläufe als hübsche Gesichter..natürlich alles unkenntlich before Freischaltung…aber Halbglatzen und stillose Anzüge erkenne ich trotzdem. Hin und wieder gab es also Anfragen von diversen CEO’s, Coaches, IT-Größen, einem Kieferchirurgen und sogar einem evangelischen Pfarrer. Keiner machte auf Anhieb einen aufregenden Eindruck.

Als ich in den letzten Zügen meines Probe-Abo’s war schrieb mich unverhofft Dirty Harry an. Er präsentierte sich auf seinem Profil als Überflieger in sämtlichen Bereichen: sportlich und durchtrainiert…im Rennanzug in der Boxengasse (im Hintergrund malerisch schön ein Porsche in Position gebracht), dann mit Sonnenbrille und vollem Outfit im Urlaub…immer den Blick Richtung Erfolg gerichtet. Der Rest lies sich ebenfalls traumhaft: 1,96m groß, NR, zwei Kinder, getrennt lebend, Sport, Reisen, Leben geniessen.

Es war kurz vor Weihnachten….vielleicht hatte sich das Jahr das Beste bis zum Schluss aufgehoben? Der Porsche reichte mir als kosmischen Hinweis auf einen verheißungsvollen Kandidaten. Er trug einen kurzgehaltenen Bart mit hohem Grauanteil und die etwas längeren, leicht gewellten Haare glatt nach hinten gegelt…gut, da stehe ich jetzt spontan nicht so drauf. Meine Haare sind kurz und die des Mannes sollten nach meinem Geschmack nicht länger sein. Aber hey: Porsche! Man muss ja nicht jedem Mann gerne durch die Haare fahren…obwohl ich das bei Lukas/Stuttgart sehr gerne tat. Verdammt….er ist immer noch präsent….ich schrieb dem Mann mit den angeklatschten Haaren zurück.

Wir schrieben und schon nach wenigen tagen führten wir unser erstes Telefonat.

Ein Treffen war durch Weihnachten und alle möglichem anderen Kram erst einmal nicht drin, aber ließ mich über WhatsApp an seinem Leben teilhaben….und das war beachtlich: Bilder von zwei Luxus-Autos, aneinander gekuschelt in der eigenen Tiefgarage, dem Pool (yeah, aufblasbares Einhorn…endlich!!), den hübschen Kindern. Und er plante mit mir schon für nächsten Sommer…inklusive Urlaub auf den Malediven. Aha!? Was war das jetzt? Ich hätte mir nach den Enttäuschungen dieses Jahres wirklich einen 5-Sterne-Urlaub verdient (einen Stern pro Reinfall) gehabt…aber noch vor dem ersten Treffen die Zukunft bunt auszumalen ist was für totale Anfänger…am besten gar nicht darauf eingehen…Badesachen kann man ja trotzdem mal bereithalten!

In der romantischen Weihnachtszeit vertiefte sich der Kontakt noch einmal und irgendwie fühlte man sich schon eng verbunden…was leider automatisch gerne passiert, wenn man sich noch nicht getroffen hat. Zwei Wochen später sollte es nun endlich soweit sein: er schlug ein Abendessen vor…und fragte mich nach einem erstklassigen Hotel, in dem er einchecken könnte. Er wohnte 80km von mir entfernt. Den Heimweg wollte er an diesem Abend nicht mehr antreten, da wir sicher was trinken würden. Da ich ihm natürlich nicht direkt eine Übernachtung bei mir anbieten wollte, war ich ganz froh und sah da keinen Hintergedanken…obwohl mein Bauchgefühl mir heftig mitteilte, dass er nicht allein ins Hotel gehen würde. Was ich daran festmachte, dass ich enttäuscht war, als er mir mitteilte, dass seine Sekretärin weder das erst-noch das zweitbeste Hotel der Stadt buchen konnte…lediglich was total unspektakuläres war noch zu haben…..

Fortsetzung folgt….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s