Der Komiker….Spaß ist es erst,wenn beide lachen (Teil II)

Manchmal frage ich mich, warum es außerhalb des Online-Datings so gar nicht matchen mag….während ich dort regelmäßig auf neue Bekanntschaften treffe, will sich im realen Leben so gar nichts ergeben: ich lerne einfach keine Männer kennen! Klar, wenn ich tagsüber auch einen Fünfjährigen im Schlepptau habe….kein Wunder. Aber auch wenn ich ausgehe…die Single-Frau bin und nicht die Mama…keine magischen Begegnungen und keine Flirts.

Vor ein paar Tagen war ich im dm…mit den steigenden Temperaturen stiegen bei mir im EG auch leider die Krabbeltiere wieder ein. Also packte ich Insektenfallen und diverse andere Dinge in den Korb, von denen ich wenige Minuten zuvor noch dachte, sie nicht zwingend zu benötigen. Aber auch das Gute-Nacht-Bad für’s Kind. Ich entdeckte zwischen den Regalen plötzlich einen attraktiven Herren bei den Food-Artikeln…eine reduzierte Form eines Brad Pitts, sehr gepflegt und eigentlich schon zu wenig hetero, als das ein Mann um die frühe Zeit schon so stylish und wach gecremt unterwegs sein könnte.

Ich erweiterte meinen Einkauf unnützer Dinge auf Essbares, um ihn mir aus der Nähe anzusehen. Doch, wirklich nett…von mir schien er nicht wirklich Notiz zu nehmen. Einfach schwul? Wir verloren einander zwischen den Hautpflege-Produkten und irgendwann ging ich zur Kasse. Dort packte ich meine Ware aufs Band und registrierte, dass er gerade bezahlt hatte und schon seine Tüte befüllte…er schaute nach oben, sein Blick fiel auf meine Sachen und schon konnte er anhand meines Einkaufs erkennen, mit wem ich so zuhause co-existierte: eine ihm noch unbekannte Anzahl an Kindern und Silberfischchen…da war er auch schon weg!

Zum Trost bekam ich beim Hinausgehen eine Nachricht vom Komiker, mit dem ich jetzt mittlerweile über WhatsApp statt über Tinder schrieb. Damit macht man den ersten bedeutenden Schritt.

Wir wollten uns nach zwei Wochen auf ein erstes Date treffen…übermorgen, unter der Woche, weil ich kinderfrei hatte…im nobelsten Burger-Laden bei mir in der Stadt. Ein Mann sollte bei einer größeren Entfernung die Reise zuerst antreten finde ich…als Zeichen des guten Willens.

Jetzt gab es nur noch eine Sache, die wie eine dunkle Wolke aufzog und alles ins Wanken bringen könnte : bei ihm kündigte sich eine Erkältung an!

Ja, ich weiß, er kann nichts dafür….aber ich hasse es mittlerweile wenn ich nicht weiß, ob ein Date stattfindet…sei es weil die Kommunikation vorher ins Stocken kommt (vielleicht weil er noch nicht sicher ist, welche Frau er denn jetzt als Nächstes daten soll?), der Babysitter seinerseits noch nicht feststeht oder eben wie jetzt: die Gesundheit in Gefahr ist. Ich werde tatsächlich etwas ungehalten, wenn ich nicht weiß ob ich mit einem Date planen kann oder nicht. Wahrscheinlich wird man da einfach etwas dünnhäutig mit der Zeit. Hat sicher auch damit zu tun, dass sich nach einer Zeit des Schreibens nun langsam der Vorhang hebt und man dem Menschen im wahren Leben begegnet. Das macht einen wohl automatisch etwas angespannter und wenn einem abgesagt wird, dann zieht sich das ja um einen noch unbekannten Zeitraum weiter zäh in die Länge.

So überwachte ich also aus der Ferne seinen Gesundheitszustand…ließ mir ständig Bericht geben. Ich hoffte, dass er wie viele Männer seinen Infekt nur etwas hochpushte um Aufmerksamkeit zu bekommen…krank? Bestimmt, keine Frage…aber vielleicht ja eben doch nur leicht angeschlagen und durchaus in der Lage, die 140km plus Abendessen ohne Folgeschäden zu überleben.

Es blieb spannend…

Am Morgen des Dates schickte er mir ein Selfie. Darauf sah ich ihn am Bürotisch (man verdient als Comedian wohl nicht so gut um allein davon leben zu können…also arbeitet man hauptberuflich auf einem Amt für whatever)…er hatte bewusst ein trauriges Gesicht mit Schnute aufgesetzt, was wohl Mitleid erregend/komisch rüberkommen sollte und vor ihm waren diverse Medikamente aufgereiht, eine TaschentücherBox und einen Joghurt (um zu zeigen, dass mehr Nahrungsaufnahme gerade nicht ging)….für mich die klassische Einleitung einer Absage….ich war schon etwas genervt. An dieser Stelle hätte ich wohl einfühlsam vorschlagen sollen das Essen zu verschieben….tat ich aber nicht. Egoistisch wollte ich das Treffen durchsetzen….ich wollte endlich wissen, mit wem ich es diesmal zu tun hatte.

Er schien wohl zu spüren, dass ich ihm in der Hinsicht nicht die Hand reichen wollte und so bestätigte er drei Stunden vor Termin die TischReservierung…na also, geht doch…dann kann es ja so schlimm nicht sein 👍🏻😬….

Fortsetzung folgt….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s